Jahreskonzert 2010

Eindrücke

Moderne Blasmusik mit Pep

Musikalische Eindrücke der besonderen Art bot der Musikverein Gurtweil – hier die „Klarinettenecke“ des Orchesters bei seinem Jahreskonzert in der Gemeindehalle unter der Leitung von Manuel Wagner. Bild: freudig
Musikalische Eindrücke der besonderen Art bot der Musikverein Gurtweil – hier die „Klarinettenecke“ des Orchesters bei seinem Jahreskonzert in der Gemeindehalle unter der Leitung von Manuel Wagner. Bild: freudig

Auszug Südkurier vom 29.11.2010

Gurtweil – Blasmusik mit dem „gewissen Etwas“ ist am Wochenende in der Gurtweiler Halle präsentiert worden. Der Musikverein Gurtweil hatte unter dem Motto „Eindrücke“ zu seinem Jahreskonzert aufgespielt und dies wieder in einer Art und Weise, die einfach Spaß machte.

 

Bei kaum einem Blasorchester sind Musik und Ambiente so frisch, modern und voller Pep wie beim Musikverein Gurtweil.

Liegt es am technisch versierten Spiel der Musiker, das dennoch völlig unangestrengt und leicht daherkommt? Am perfekten „Drumherum“ angefangen von witzigen Projektionen im Hintergrund der Bühne (in der Pause) über den Ton bis zum Licht, das auf der Bühne mit Farbe und Lichtkegeln „mitspielt“? An der klugen Auswahl der Stücke, deren Geschichte Dieter Hauser prägnant in seinen Ansagen umreißt? Oder an „Manu“, wie die Orchestermitglieder vertraut-liebevoll ihren jungen Chef Manuel Wagner (29), einen ausgebildeten Trompeter aus Albbruck, nennen? Alles zusammen dürfte es gewesen sein, was das Publikum auch bei widrigsten Wetterbedingungen nicht davon abgehalten hatte, zu kommen und die Halle zu füllen.

Nach der Begrüßung durch Berthold Genswein, Vorsitzender des Musikvereins, eröffnete die Jungmusik – ebenfalls unter der Leitung von Manuel Wagner – das Programm. Cool und engagiert zeigten sich die jungen Musiker. Mit witzigen Ansagen punkteten sie zusätzlich.

Die „Großen“ starteten mit einer fantastischen Fanfare, bevor sie mit karibischer Lebenslust in die bunte Welt der Meerjungfrau Arielle eintauchten. Ein Höhepunkt war das Tenorhorn-Solo von Georg Jehle, der mit seinem eher für gemütliche Klänge stehenden Tenorhorn, launenhafte Vielseitigkeit (Varied Mood) bewies.

Auch andere Musiker des Musikvereins glänzten in den folgenden Stücken immer wieder mit tollen Soli. Andreas Rebholz zum Beispiel in „Funky Winds“ auf der Trompete. Fetziger Big Band Sound, irische Volksmusik oder die bläserisch dramatisch erzählte biblische Geschichte der Heerschau von Hebron – spannend und unterhaltsam bis zum letzten Ton hinterließ der Musikverein Gurtweil einen unwiderstehlich guten Eindruck.


 

Download
EINDRÜCKE
Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.9 KB

ZUM MITNEHMEN. EINDRÜCKE.

 

Musik will berühren, Emotionen erzeugen, Wirkung haben – Eindrücke hinterlassen. Der Musikverein Gurtweil möchte Sie beeindrucken mit Musik unterschiedlichster Stilrichtung, Vitalität und Eigenheit. Seien Sie herzlich eingeladen.