Jahreskonzert 2011

artgerecht

Mit begeistertem Applaus bedankt sich das Publikum in der Gurtweiler Gemeindehalle für das Jahreskonzert des Musikvereins Gurtweil unter der Leitung von Manuel Wagner. Bilder: Freudig
Mit begeistertem Applaus bedankt sich das Publikum in der Gurtweiler Gemeindehalle für das Jahreskonzert des Musikvereins Gurtweil unter der Leitung von Manuel Wagner. Bilder: Freudig

Presseauszug Südkurier

Der Musikverein Gurtweil begeistert bei seinem Jahreskonzert. Der Vorsitzende Berthold Genswein ernannte Martin Jäger zum Ehrenmitglied.

Gurtweil – Modern, frech und musikalisch ebenso leichtfüßig wie versiert, präsentierte sich der Musikverein Gurtweil bei seinem Jahreskonzert in der Gurtweiler Gemeindehalle. Im ausverkauften Haus nahm das Orchester das Publikum mit auf eine spannende musikalische Reise durch verschiedenste Klangwelten. Mit souveräner Gelassenheit führte Dirigent Manuel Wagner das Orchester durch alle Facetten einfallsreich gespielter Blasmusik. Das Konzert stand unter dem Motto „artgerecht“ im Sinne der Zusammengehörigkeit von Menschsein und Musik.

„Die Musik ist ein natürlicher Ausdruck des Menschen“, sagte Berthold Genswein, Vorsitzender des Musikvereins, in seiner Begrüßung. Die musikalische Reise startete mit dem engagierten Spiel der Jungmusik. Eine Supertruppe nannte Manuel Wagner die jungen Talente, die ihre Stücke selbst ansagten. Durchs Programm der „Großen“ führte erstmals Karin Zimmermann. Mit ihren Infos konnte man sich gut gerüstet zurücklehnen und dem überlassen, was die Klänge weckten: Triumphale Fluggefühle im Weltraum mit der Raumsonde „Hayabusa“ und tänzerische Sprunghaftigkeit mit Sheldons „Choreography“. Einen wagemutigen Kosaken zauberte der gleichnamige Konzertmarsch von William Rimmer vors Auge, eine Komposition von de Haan ließ Bilder von Dakota-Indianern lebendig werden. Präzise und geschmeidig, mal leicht und unbeschwert, mal voller Dramatik und Intensität, meisterte das Orchester komplexeste Klangwelten. Der Jazzklassiker „Birdland“ kam ebenso zu Ehren, wie van Giels „Swanee“, dessen swingendes Lebensgefühl Solist Ulrich Müller mit einem fetzigen Posaunensolo untermauerte.

 
Ein weiterer Höhepunkt unter dem Stern des Swings war der Auftritt von Gastsänger Michael Rieple. Mit lässigem Charme wandelte er ausdrucksstark auf den Spuren Roger Ciceros. Hohe Ansprüche an die Qualität des Spiels verbindet das Orchester mit einem unkonventionellen, witzigen „Drumherum“, das die Möglichkeiten moderner Technik nutzt. Etwa bei der unterhaltsamen Vorstellung der Musiker in der Pause mit großem Fotos: Alle waren mit irgendeinem Tier zu sehen, das sich irgendwo tummelte, etwa eine Maus im Rohr eines Horns. Martin Jäge hielt gar ein kleines Ferkel im Arm. Er wurde im Laufe des Konzerts für sein 25-jähriges aktives Mitspielen im Orchester vom Vorsitzenden Berthold Genswein zum Ehrenmitglied ernannt. Weiterhin überreichte der Vorsitzende Martin Jäger und Norbert Wichmann im Namen des Blasmusikverbandes Hochrhein die silberne Ehrennadel.

Martin Jäger wurde beim Jahreskonzert für seine 25-jährige aktive Mitgliedschaft im Musikverein zum Ehrenmitglied ernannt. Links Ehefrau Silvia Jäger.
Martin Jäger wurde beim Jahreskonzert für seine 25-jährige aktive Mitgliedschaft im Musikverein zum Ehrenmitglied ernannt. Links Ehefrau Silvia Jäger.
Download
Programm artgerecht
Konzert+2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 263.0 KB

 

 

Präsentation

artgerecht

 

Aufnahmen des Konzerts

Für das Titelbild unseres diesjährigen Konzerts sowie den Bildern zur Präsentation und den Aufnahmen am Konzert möchten wir uns herzlich bei unserem Ehrenmitglied Dieter Hauser bedanken!